Wehrkirche

Besichtigung und Führungen

Die Wehrkirche lädt interessierte Besucher zu einem Rundgang ein.

Nach einer Innensanierung ist die Kirche seit September 2004 für Besucher wieder zu besichtigen.

Anmeldungen nehmen wir hier gern entgegen!

 

Geschichte der Wehrkirche

Die Wehrkirche wurde Mitte des 14. Jh. als Zufluchtstätte für die Dorfbevölkerung errichtet und vermutlich in der Größe des Langhauses erbaut. Um 1500 erfolgte der Anbau des östlichen Chorraumes.
Sie gilt als eine der ältesten Kirchen Sachsens.

1905 beschließt der Kirchenvorstand den Abbruch der inzwischen zu klein gewordenen und baufälligen Wehrkirche in der Dorfmitte, um an dieser Stelle eine neue Kirche zu errichten.
Nachdem sich Freunde alter Baudenkmäler erfolgreich für den Erhalt der Wehrkirche eingesetzt hatten, begann im Juni 1906 der Abbruch und Wiederaufbau auf dem 400m entfernten Friedhof als Begräbniskapelle. Bereits im August 1906 stand der Rohbau an neuer Stelle, im März 1907 war Fertigstellung und Weihe der Wehrkirche.

Zwischen 1618 - 1623 wurde in großem Stil renoviert und z.T. umgebaut. Auch dürfte damals die Empore eingebaut und die Planken derselben mit neutestamentlichen Bildern versehen worden sein.

Nachdem die KIrche nicht mehr als Verteidigungsburg dienen musste, wurden im 18. Jahrhundert die Kirchentür sowie einige Fenster vergrössert bzw. neu eingebracht.

Am 12. September 2004 wurde die Kirche nach einer umfangreichen Innensanierung in einem Gottesdienst wieder geweiht.

 

Merkmale der Innenausstattung

  • Spätgotischer Flügelaltar mit geschnitzten Relieffiguren
  • vermutlich älteste Orgel Sachsens (zw. 1624 - 1630 entstanden)
  • altes Vortragekreuz mit dornengekröntem Haupt Christi welches mit drei Lillienblüten versehen ist
  • geschnitzte Maria mit Jesuskind
  • wertvolle Kassettendecke mit Darstellungen des Dreieinigen Gottes, den vier Evangelisten, Jesus Christus mit den 12 Aposteln, Mose, Jesaja und Paulus

Die Losung für heute

Besucherzaehler